Die Physikalische Gefässtherapie BEMER nach einem Bandscheibenvorfall

 

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER ist ein exzellentes Gesamtkonzept zur Linderung eines Bandscheibenvorfalls. Die klinische Wirkung konnte in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien und Anwendungsbeobachtungen nachgewiesen werden.

 

Therapie beim Bandscheibenvorfall

 

Die innovative Physikalische Gefässtherapie BEMER schafft zum ersten Mal die Möglichkeit, die wichtigsten Regulationsmechanismen der Mikrozirkulation auf eine komplexe Weise im Stör- oder Krankheitsfall zu stimulieren. Die neuen Erkenntnisse in Bezug auf die lokale Regulation der Gewebedurchblutung und ihrer übergeordneten nervalen Regulierung bieten erstmals einen erfolgversprechenden Weg, um mithilfe biorhythmisch definierter Signalreize eine therapierelevante physikalische Stimulierung der eingeschränkten oder gestörten Organdurchblutung zu bewirken.

 

Genesungsprozesse nach einem Bandscheibenvorfall

 

Grundvoraussetzung für eine Genesung nach einem Bandscheibenvorfall sind die Wiederherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung der beteiligten Gewebezellen und damit verbunden natürlich unter Umständen auch eine Schmerzlinderung. Eine zielgerichtete Behandlung einzelner Areale beim Bandscheibenvorfall muss allerdings durch eine gleichzeitige physikalisch-therapeutische, medikamentöse und eventuell operative Massnahme erfolgen. Diese Massnahmen allein sind möglicherweise nicht ausreichend.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© VivaMenta - Email: info@vivamenta.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt