Wie die Physikalische Gefässtherapie bei Rückenschmerzen helfen kann

 

Die Physikalische Gefässtherapie BEMER sorgt mit einem wissenschaftlich belegten Verfahren dafür, dass Stimulationssignale an die präkapillären Arteriolen und die postkapillären Venolen gegeben werden. Diese Signale sollen bewirken, dass die Arteriolen und Venolen sich wieder besser und schneller bewegen, die Vasomotion also angekurbelt wird. Verabreichte Medikamente gegen Rückenschmerzen können also wieder an den Bestimmungsort gelangen, indem die Kapillare besser und wieder bedarfsgerecht durchblutet werden.

 

Doch dies ist nicht der einzige Vorteil. Darüber hinaus kann die verbesserte Durchblutung der Haargefässe dafür sorgen, dass die Versorgung der Zellen wieder besser funktioniert und Abfallstoffe korrekt abtransportiert werden können. Die Signale zur Stimulation der präkapillären Arteriolen und postkapillären Venolen werden mittels elektromagnetischer Felder in den Körper getragen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© VivaMenta - Email: info@vivamenta.de

Anrufen

E-Mail

Anfahrt